Content Creator Carina Sitz im interview: Guter Content ist wie Nahrung für den Geist

Vanessa Kraut | 11. Juli 2019 | Content Marketing | Lesedauer: 2 Minuten

CG_0033_1920x1080

Content ist nicht gleich Content. Guter Content kann den Lesenden zum Beispiel neue Themen schmackhaft machen und ihre Inspiration und Kreativität nähren. Was die Anfertigung von appetitlichen Inhalten angeht, ist sie eine Spezialistin: Carina Sitz, Content Creator und Manager.

Die Leidenschaft für das geschriebene Wort war es, die Carina in die Redaktion von Content Glory geführt hat. Sie glaubt daran, dass viele Hintergrundinformationen zwischen den Zeilen transportiert werden. Das beginnt bereits bei einem gelungenen Interview, bis hin zu der persönlichen Meinung der Verfasserin, die unbewusst in einen Text einfließt.

Wenn sie selbst einen Text bearbeitet, versetzt sie sich gern in die Köpfe der Zielgruppen und versucht die passende Stimmung mitschwingen zu lassen. Im Interview verrät sie, was Content für sie bedeutet und was guter Content mit gutem Wein gemein hat.


Du machst also auch was mit Content?

Ja, als Redakteurin schreibe ich Content, um genau zu sein.

Wie erklärst du deiner Mama was Content ist?

So: Mama, weißt du, guter Content – das ist wie Nahrung für deinen Geist. Und er kommt auch in genauso vielen Formen daher: Als kleines Häppchen für zwischendurch. Oder deftig und reichhaltig, so dass man lange daran zehrt. Manchmal aber auch als Junk. In jedem Fall nährt er aber deine Gedanken. Insofern solltest du bewusst wählen, welche Art von Content du konsumieren möchtest.

Lieber Content machen oder schauen?

Das eine beflügelt das andere – also am liebsten beides im selben Maße.

Oder doch essen? Wie schmeckt Content für dich?

Wie ein guter Wein – er ist facettenreich. Zunächst interessant, überzeugt dann durch einen vollen Körper und hinterlässt im Abgang eine feine Note, die noch lange nachwirkt.

If content is king, who is queen?

Das Medium. Der feinste Content ist nämlich nicht viel wert, wenn er den Weg zu den Userinnen nicht findet.

Content Creation: Was bringt deine Content Maschine auf Touren?

9 Stunden Schlaf gefolgt von 20 Minuten Yoga und 1 Birnen-Rhabarber Porridge mit gerösteten Nüssen.

Früher Vogel oder Nachteule?

Ein so früher Vogel, dass es manchmal fast noch Nacht ist, wenn ich aufstehe. Eine frühe Eule, könnte man also sagen.

Cross-Fit oder Yoga?

Yoga. Punkt.

Kaffee oder Tee?

Beides. Und am liebsten zusammen in einer Tasse. Beim Hornig gibt’s das: Dirty Chai Latte – das ist Chai Tee mit einem Espresso-Shot und Milch.

Was ist dein Desktophintergrund?

Eine Berglandschaft bei der Morgendämmerung - das ist mir die liebste Zeit am Tag.

Social Content: Facebook, Insta, YouTube – welchen Channel stalkst du am liebsten?

Um ehrlich zu sein, bin ich auf keiner der Plattformen besonders aktiv. Ich hör’ allerdings gerne Podcasts auf Spotify.

Binge watching – wir wissen, du tust es auch! Auf welcher Serie bist du hängen geblieben?

Game of Thrones. Und ich bin eine große Befürworterin der Petition für ein alternatives Finale. Es fällt mir nämlich sehr schwer, zu akzeptieren, wie man die Dinge da zu Ende gehen hat lassen.

Welchen Content hat dein Milchpackerl: Kuhmilch oder Soja?

Weder noch. Meistens trink’ ich Hafermilch. Und wenn’s was zu feiern gibt auch manchmal Cashewmilch.

Hidden Content: Ganz unter uns - welche Leichen hast du im Datenkeller?

Da gibt es so einiges. Aber mit meiner Vergangenheit habe ich mittlerweile meinen Frieden geschlossen. Jede Frisur hatte ihre Berechtigung.

 

Credit: © Andrii Zastrozhnov/Adobe Stock