Marketing Tech­nologist Michael Schwing­hammer: „Mikro­dosierter Mate-Tee wirkt Wun­der!“

Pia Saal | 03. März 2020 | Content Marketing | Lesedauer: 2 Minuten

Michael Schwinghammer

Bühne frei für unseren Marke­ting Techno­logist Michi! Er „spricht” insgesamt 10 Sprachen – aller­dings sind nur 2 davon keine zum Programm­ieren. Außer­dem be­schäftigt er sich mit Sprach­kunst, das Studium an der Angewandten, das Michi während seiner Arbeit bei uns ab­solviert (@Michi, ist das eine Sprache für sich?). 

Wenn es um die Technik hinter unserem digitalen Handwerk geht, ist Michi der richtige Ansprechpartner – und damit meinen wir wirklich alles: Das WLAN funktioniert nicht? Unser neues Tool für Webinare ist angekommen? Das SEO-Ranking wird durch einen unscheinbaren Code im Hintergrund der Website gebremst? IT-Nerd könnte man meinen. Doch dieser Schein trügt, denn abseits der Arbeit ist Michi Analog-Künstler mit Filmkamera, Plattenspieler und Schreibmaschine, der sich nicht einfach in eine Schublade stecken lässt. 

Doch unabhängig davon, welche seiner Seiten er gerade auslebt, Kreativität ist ein Muss bei jeder seiner Aufgaben. Im Interview verrät er uns seine Tipps, die seine logische und kreative Gehirnhälfte am besten zusammenbringen. 

Du machst also auch was mit Content?

Exakt! Wenn eine Redaktion ein Theater wäre, würde ich mich um das Bühnenbild und die Lichttechnik, sprich einen reibungslosen Ablauf, kümmern. Damit auch wirklich alles im richtigen Licht erscheint und das Publikum auf jedem Sitzplatz (mit jedem Gerät) eine perfekte Aussicht hat.

Wie erklärst du deiner Mama was Content ist?

Du liebe Mama, das weiß ich selbst nicht so genau. Es klingt auf jeden Fall gut und viele Leute suchen danach, also muss es etwas Tolles sein. Ich glaube etwas ist Content, sobald wir mit dem Finger draufzeigen und dabei sagen: “Das ist Content”. Sprich, alles was uns umgibt kann potenziell zum Content werden.

Lieber Content machen oder schauen?

Schwierige Frage, aber das Bauchgefühl meint: Content machen.

Oder doch essen? Wie schmeckt Content für dich?

Wie eine Garam Masala-Gewürzmischung, im Idealfall jedes Mal aufs Neue eine Sensation. Es regt an und beschäftigt länger.

If content is king, who is queen?

Distribution. So unsexy das klingt, aber wenn der attraktivste und beste Content aller Zeiten nicht gesehen wird, kann sich auch kein Mensch daran erfreuen.

Content Creation: Was bringt deine Content Maschine auf Touren?

Siehe Frage 8: Yoga. Allgemein, ein kurzes Durchschnaufen, das kann ein Ortswechsel, eine Atemübung oder ein Spaziergang an der frischen Luft sein. Mikrodosierter Mate-Tee wirkt auch Wunder.

Früher Vogel oder Nachteule?

Zum Leidwesen vieler Freund*innen ein früher Vogel. Am Wochenende auch gerne mal Nachteule.

Cross-Fit oder Yoga?

Eindeutig Yoga. Das geht immer und überall.

Kaffee oder Tee?

Definitiv Tee, aber leider doch hin und wieder zu viel Kaffee. 

Was ist dein Desktophintergrund?

Eine klitzekleine Ansammlung von gefühlt tausend Symbolen, da der Schreibtisch selten aufgeräumt ist.

Social Content: Facebook, Insta, YouTube – welchen Channel stalkst du am liebsten?

Ganz klar Instagram, das Durchlaufen lassen von Stories hat fast etwas Meditatives, damit hat Insta das passive “Berieseln-lassen” auf eine neue Ebene gehoben.

Binge watching – wir wissen, du tust es auch! Auf welcher Serie bist du hängen geblieben?

Ich habe, zu meiner persönlichen Schande, in den letzten fünf Jahren genau zwei Serien zu Ende gesehen: Game of Thrones und Sex and the City, und ich habe keine Ahnung was das über mich als Menschen aussagt!

Welchen Content hat dein Milchpackerl: Kuhmilch oder Soja?

Weder noch. Hafermilch it is. Zu besonderen Anlässen auch Mandelmilch.

Hidden Content: Ganz unter uns – welche Leichen hast du im Datenkeller?

Not safe for Web: Bestätige hier, dass du volljährig bist um die Antwort auf diese Frage zu erfahren!

 

Michael Schwinghammer
Michael Schwinghammer

 

Credit: ©Robert Kneschke/Adobe Stock