Video (Content) is king in 2022

| 19. Juli 2022 | Content Management & Creation | Lesedauer: 4 Minuten

Video Content

Die Marketing Landschaft unterliegt einem stetigen Wandel. Umso wichtiger ist es für Fachleute, sich laufend über die aktuellsten Trends zu informieren. Ein brandheißes Thema seit einiger Zeit ist Video Content. Ob auf Landing Pages, auf TikTok oder in Mails: Botschaften lassen sich so authentischer und schneller vermitteln. Wir möchten Sie mit diesem Artikel auf den aktuellsten Stand zum Thema Video Content bringen, auf die Trends eingehen und die Vorteile hervorheben.

Warum befindet sich das Format Video auf der Überholspur?

Beim Scrollen durch das Internet und Social Media fällt eines auf: Bewegtbilder sind auf Vormarsch. Vor einigen Jahren noch ein nettes Add-on, sind sie heute ein entscheidender Bestandteil jeder gut entwickelten Content Strategie. Videos schaffen Vertrauen, können in wenigen Sekunden noch mehr vermitteln als jedes Bild oder Text und kurbeln letztendlich so den Traffic an.

Was macht Video so besonders?

  • Visuelle Botschaften bleiben länger hängen: Zahlen, Daten und Fakten rasen heute wie wild an uns vorbei. Die wenigsten Informationen, die wir im Lauf des Tages aufschnappen, bleiben wirklich hängen – gerade wenn es um statische Texte oder Grafiken geht. Videos bieten die Möglichkeit, Menschen in einer spannenderen Form zu informieren. Ein fesselnder Blogartikel oder Website-Text, der klar auf die Probleme und Lösungen eingeht, die ein Unternehmen für KundInnen löst, ist goldwert und sollte auf keinen Fall außer Acht gelassen werden. Mit einem Video zum Produkt oder Ihrem Service können Sie Informationen aber noch besser in den Köpfen Ihrer potenziellen KundInnen verankern

  • Sie sind eine großartige Möglichkeit, Produkte und Services zu erklären: Videos eignen sich hervorragend, um die eigenen Produkte und Services auf einzigartige Weise vorzustellen. Sie helfen dabei, den visuellen Faktor zu unterstreichen und klar zu erklären, wie Dinge funktionieren. Denken Sie wieder daran: Ihre KundIn ist die HeldIn der Geschichte und er/sie muss verstehen, was Ihr Produkt bewirkt und welche Lösung Sie ihm/ihr damit bieten.

Noch mehr Infos zu Produkt- und Service-Videos finden Sie im folgenden Artikel.

  • Unterstützt SEO: Insbesondere die Präsenz auf YouTube ist eine Möglichkeit, das eigene Unternehmen auf die erste Seite von Google zu bringen. Mit den richtigen Suchbegriffen, die genau auf die brennendsten Fragen der KundInnen abzielen, profitiert man langfristig. 

  • Kostengünstiger in der Produktion: Durch Plattformen wie Instagram und TikTok sowie anderen Technologien ist es einfacher und kostengünstiger geworden, Videoinhalte zu erstellen als je zuvor. Diese Videos leben von ihrer Spontanität und Einfachheit. Die Zeiten, wo teure Produktionsteams angeheuert werden mussten oder hochprofessionelles Equipment Voraussetzung war, sind vorbei. Auch bei den Bedürfnissen der KonsumentInnen lässt sich ein Wandel beobachten. Diese sehnen sich nach Authentizität bei den Videoinhalten, die sie konsumieren.

Welche Video-Trends spielen im Jahr 2022 eine wichtige Rolle?

Wer Video für sein Unternehmen nutzen möchte und damit erfolgreich sein möchte, startet am besten sofort. Bei all den Neuheiten ist es allerdings gar nicht so einfach, sich zu entscheiden, womit man beginnt. Um diese Trends kommen Sie aktuell aber sicherlich nicht herum: 

TikTok und der Hype um Kurzvideos: TikTok ist der Shootingstar unter allen Social Media Kanälen und die führende Plattform für mobile Kurzvideos. Ähnlich wie bei Reels auf Instagram bietet TikTok UserInnen die Möglichkeit, Videos aufzunehmen, mit Musik zu unterlegen und letztendlich durch ausgefallene Filter aufzupeppen. Ein wichtiger Faktor bei TikTok ist das Entertainment. Videos, bei denen vor lauter Langeweile nach den ersten drei Sekunden gleich zum nächsten geskippt wird, haben dort keinen Platz. Kreativität und Spontanität sind die wichtigsten Faktoren am Weg zum Erfolg. Aber auch hier gilt wieder: Selbst wenn es sich nur um ein zehnsekündiges Video handelt, ist eine klare Message essenziell sowie der Mehrwert, der für die NutzerInnen geboten wird. 

User Generated Content: Insbesondere bei Kurzvideos wie Instagram Reels, TikToks oder YouTube Shorts ist User Generated Content (kurz: UCG), also Inhalte, die von anderen UserInnen produziert werden, zu einem wichtigen Thema geworden. Dazu hat zum Teil die Corona Pandemie beigetragen, wo viele Brands darauf setzten, Creator und InfluencerInnen für den Social Media Auftritt einzusetzen. UGC sorgt beim Publikum auch dafür, sich mit der jeweiligen Person zu identifizieren. Ein weiterer Benefit: Videos von MarkenbotschafterInnen lassen sich auch hervorragend für Werbekampagnen einsetzen. 

Live-Videos: Die Verwendung von Live-Videos ist in den letzten Jahren stark gewachsen. Zudem bieten Branchenriesen wie Meta und YouTube gute Möglichkeiten für Unternehmen, um Live-Inhalte zu streamen. Diese Art von Videos sind sehr effektiv für die Vorstellung von Produkten, virtuellen Veranstaltungen oder auch für die Zusammenarbeit mit InfluencerInnen. Es zeigt sich auch, dass Live-Videos bei UserInnen noch beliebter sind als aufgezeichnete Formate, da die Interaktionsrate sechs Mal höher ist als bei herkömmlichen Videos.

Apple hat sich Live-Videos beispielsweise in Zeiten der Pandemie zu Nutzen gemacht.

Webinare: Von Live-Videos kommen wir zu Webinaren. Diese sind vor allem deswegen sehr beliebt, weil Unternehmen dadurch direkt mit potenziellen KundInnen interagieren können. TeilnehmerInnen im Gegenzug profitieren von dem Wissen, dass sie über dieses Veranstaltungsformat erhalten. Webinare werden oft zu einem bestimmten Thema veranstaltet, um Fragen zu beantworten oder dem Publikum etwas beizubringen. Das erzielt jede Menge Vertrauen und vermittelt Autorität. 

Zu diesen Anlässen sind längere Videos gefragt: Wir haben in den letzten Absätzen ziemlich viel über Kurzvideos gesprochen. Sie fragen sich jetzt möglicherweise: Sind längere Videos jetzt überhaupt noch relevant und sinnvoll? Die Antwort lautet ja! Die Challenge liegt hier aber auch darin, die NutzerInnen zu unterhalten. Sofern Inhalt und Mehrwert gegeben sind, spricht doch nichts dagegen, ein Video anzusehen, dass fünf oder sogar zehn Minuten lang dauert. 

Videos mit Untertitel: Immer mehr Menschen schauen Videos ohne Ton, wenn sie beispielsweise gerade mit den Öffis unterwegs sind und durch ihre Social Media Accounts scrollen. Aus diesem Grund sind Videos mit Bildunterschriften zum Trend geworden. So lässt sich jede Botschaft auch hervorragend ohne Ton oder Musik vermitteln. 

Das britische Magazin Vanity Fair setzt diese Funktion für kurze Interviews auf professionelle Weise ein. 

Fazit: Videos sind der letzte Schrei

Videos bieten großartige Möglichkeiten für Unternehmen, um potenzielle KundInnen zu überzeugen und Vertrauen zu schaffen. Dabei sollte jedes Unternehmen für sich erkennen, wann welches Videoformat am besten eingesetzt wird. Also legen Sie einfach los! So wie bei vielen Dingen ist auch Videoproduktion ein Thema, dass nicht von heute auf morgen perfekt umgesetzt werden kann. Vielmehr ist es ein Lernprozess, den jeder/jede im Unternehmen durchlaufen muss. Sobald Sie mit der Umsetzung beginnen, werden Videos Ihre gesamte Kommunikation unterstützen und langfristig messbare Resultate erzielen.

Sie möchten Ihre Videoinhalte auf die nächste Stufe heben? 

Sprechen Sie mit einem Berater