Episode 27 mit Elisabeth Mondl | Über Corporate Influencer und die Bedeutung einer gesunden Fehlerkultur

René Neubach und Dominik Flener haben mit Elisabeth Mondl von Schwabe Austria über die Bedeutung von Corporate Influencern gesprochen, wie man diese gezielt als MarkenbotschafterInnen für das eigene Unternehmen einsetzen kann und wo der Unterschied zu anderen Influencern auf Social Media besteht.

Bereits 2020 hat Schwabe Austria mit einem ganz besonderen Projekt gestartet: Corporate Influencer auf LinkedIn. Corporate Influencer sind MarkenbotschafterInnen für das eigene Unternehmen. Sie vertreten und verbreiten ihre eigene Meinung über ihren Arbeitsplatz auf Social Media und empfehlen so indirekt ihren Arbeitgeber weiter – ganz nach dem Motto „Persönliche Einblicke statt Firmenwerbung”. 

Im Gespräch mit René und Dominik klärt uns Elisabeth Mondl von Schwabe Austria über das versteckte Potenzial von Corporate Influencern auf und verrät, wie man selbst in einem Unternehmen damit starten kann. Welche Rolle eine gelebte Fehlerkultur dabei spielt und wie man Kritik positiv verarbeiten kann, erfahren Sie im Podcast. 

Außerdem werden folgende Fragen besprochen: Welche Themen sollten Corporate Influencer teilen? Und: Wie geht man mit negativen Kommentaren um? Die Antworten hören Sie in dieser Folge.

Das Thema lässt Sie nicht mehr los? Noch mehr Infos zum Thema Corporate Influencer findet Sie in der Case Study von Dr. Kerstin Hoffmann und Schwabe Austria: https://www.kerstin-hoffmann.de/pr-doktor/case-study-schwabe-austria-corporate-influencer/

Timestamps: 

2:30 Wer ist Elisabeth Mondl?

10:30 Gelebte Fehlerkultur 

13:53 Wie findet man Themen? 

23:30 Wie geht man mit negativem Feedback um?

33:17 Die Bedeutung der Farbe Gelb

36:50 Mitarbeiter in der Auslage

43:48 Welche Kick-Off-Überlegungen gibt es?  

Visit us on: LinkedIn Facebook | Instagram

René Neubach: LinkedIn | Facebook | Instagram

Dominik Flener: LinkedIn | Facebook | Instagram